Polizei warnt erneut vor Schockanrufen

Zuletzt aktualisiert:

Die Chemnitzer Polizei, die auch für den Erzgebirgskreis und Mittelsachsen zuständig ist, warnt erneut vor Schockanrufen von Telefon-Betrügern. Aus dem gesamten Direktionsbereich seien in den letzten Tagen zehn solcher Fälle bekannt geworden. Schaden entstand bislang glücklicherweise nicht.

Die Täter geben sich am Telefon als Polizisten oder Justizmitarbeiter aus. Sie gaukeln vor, dass Verwandte des Angerufenen in einen tödlichen Unfall verwickelt seien. Um dem Gefängnis zu entgehen, fordern sie Kautionen in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Die Polizei weist jetzt nochmals darauf hin, bei solchen Betrugsanrufen einen kühlen Kopf zu behalten, die geschilderten Geschichten zu hinterfragen, nicht auf die Forderungen der Betrüger einzugehen und die Anrufe ohne Übermittlung persönlicher Daten zu beenden. Weder Polizei noch Justiz würden Bürger unangekündigt telefonisch auffordern, unmittelbar große Geldsummen bereitzuhalten bzw. zu überweisen, hieß es. Die Angerufenen sollten nach Beendigung der Telefonate Vertrauenspersonen oder Verwandte informieren sowie die Polizei verständigen.