Kompromiss: Trainingshalle im Küchwald wird bis Jahresende vereist

Zuletzt aktualisiert:

Im Streit um die kleine Eishalle im Küchwald ist ein Kompromiss gefunden worden. Die Stadt hat sich jetzt bereit erklärt, die Trainingshalle noch bis Jahresende zu vereisen. Bis dahin haben die Eissportvereine Zeit, ihre Trainingspläne so zu optimieren, dass sie dann komplett in die große Halle oder den Außenbereich umziehen können.

Auf die Eissport- und Freizeit GmbH kommen im nächsten Jahr Energie-Mehrkosten von bis zu 700.000 Euro zu, für die es noch keinen Finanzierungsplan gibt. Damit droht dem Unternehmen sogar die Insolvenz.