Zoll findet 170.000 Zigaretten in Matratzen

Zuletzt aktualisiert:

Auf dem A4-Rasthof Dresdner Tor haben Zollfahnder den richtigen Riecher bewiesen. Bei der Kontrolle eines Kleinlasters mit bulgarischer Nummer entdeckten sie am Sonntagabend 170.000 unversteuerte Zigaretten in sechs Matratzen versteckt. Das hat das Hauptzollamt am Donnerstag mitgeteilt.

Fahrer und Beifahrer des Transporters gaben zunächst an, 25 Zigarettenstangen dabei zu haben. Bei der Kontrolle fanden die Beamten jedoch noch zwei Plastiktüten mit je zwölf Stangen im Kofferraum. Im Motorraum waren 16 Stangen Zigaretten versteckt. Daraufhin suchten die Zöllner weiter.

«Auf dem Anhänger befanden sich in Folie verpackte Bettmatratzen. Beim Abtasten stellten sie fest, dass die Matratzen eine äußerst untypische und ganz sicher unbequeme Füllung enthalten mussten», sagte Heike Wilsdorf vom Hauptzollamt.

Deshalb öffneten die Beamten eine Matratze und entdeckten, dass sie ganz mit Zigaretten gefüllt war. Es wurden insgesamt 170.000 Zigaretten sichergestellt. Der Steuerschaden beläuft sich auf über 40.000 Euro .Gegen die beiden 28-Jährigen Bulgaren wurden noch vor Ort Steuerstrafverfahren eingeleitet.