Wöller stinksauer wegen Munitionsaffäre

Zuletzt aktualisiert:

Die Munitionsaffäre in der sächsischen Polizei ist am Donnerstag Thema im Landtag. Die Koalitionsfraktionen CDU, SPD und Grüne haben eine Sondersitzung des Innenausschusses beantragt. Laut LKA und Generalstaatsanwaltschaft wird gegen 17 Beamte eines mobilen Einsatzkommandos des LKA wegen Diebstahls beziehungsweise Beihilfe zum Diebstahl und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Gegen vier Hauptschuldigte steht außerdem der Vorwurf der Bestechlichkeit im Raum. Sie sollen mindestens 7.000 Schuss Munition im November 2018 entwendet und diese als Bezahlung bei einem privaten Schießtraining auf einer Schießanlage in Güstrow genutzt haben.

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) hatte gesagt, er sei "stinksauer". Das Verhalten der Beamten entsetze ihn; wenn sich die Beschuldigungen erhärten sollten, zeige das ein unfassbares Maß an krimineller Energie.