• Foto: Harry Härtel

    Foto: Harry Härtel

Weitere Corona-Fälle nach Massentest in Augustusburg

Zuletzt aktualisiert:

Nach dem Corona-Ausbruch am Regenbogen-Gymnasium ist Augustusburg wieder im Krisenmodus. Laut Landratsamt wurden inzwischen 21 Personen positiv auf das Virus getestet. Am Freitag soll es weitere Testreihen geben. Es gehe jetzt darum, die Infektionsketten nachzuverfolgen und eine Ausbreitung zu verhindern, sagte Landrat Matthias Damm.

Eine Lehrerin des Gymnasiums war Anfang der Woche positiv auf Covid 19 getestet worden, daraufhin waren die umfangreichen Untersuchungen angeordnet worden. Das Gymnasium ist jetzt mindestens 14 Tage geschlossen. Alle Betroffenen befinden sich in Quarantäne.

Die Schulschließung wird durch das Gesundheitsamt behördlich verfügt. Am Donnerstag traf sich der Krisenstab unter Leitung von Landrat Matthias Damm, am Freitag ist ein weiteres Treffen geplant. Die Hotline des Landratsamtes ist sehr stark frequentiert.

„Dabei handelt es sich um Eltern beziehungsweise Familienmitglieder von Schülern und Mitarbeitern im Umfeld der Schule“, heißt es von den Mitarbeitern der Hotline. Sie ist am Donnerstag bis 18:00 Uhr sowie am Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 03731 799 6249 geschaltet.

„Wir sind mit den Kommunen in der Umgebung im Gespräch“, erklärt Landrat Matthias Damm. Er betont, dass bisher keine weitere Bildungseinrichtung betroffen ist. Entsprechende vorgenommen Tests bei Kontaktpersonen waren bisher im Landkreis negativ. Derzeit werden auf Grund der aktuelle Zahlen keine Allgemeinverfügungen in Verbindung mit dem Infektionsschutzgesetz erlassen. „Aber wir setzen uns damit fortlaufend auseinander.“

Bürgermeister Dirk Neubauer hat sich in einer Videobotschaft an die Augustusburger gewandt.