• In Zwickau entsteht das größte und leistungsfähigste E-Auto-Werk Europas. © Archiv

VW Zwickau: 200 E-Autos in Vorserie gebaut

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -

Volkswagen liegt beim Umbau des Standortes Zwickau zum reinen Elektroautowerk voll im Zeitplan. Wie VW Sachsen mitteilte, wurden bereits 200 Vorserienfahrzeuge des neuen ID.3 gebaut.

Vorstandsvorsitzender Herbert Diess sagte am Donnerstag bei einem Standortsymposium in Zwickau: "Zwickau kann zu einem Vorbild für die Transformation unserer Branche werden." Es sei beeindruckend, wie die Mannschaft bei diesem Wandel mitziehe.

Laut VW-Sachsen-Chef Thomas Ulbrich ist etwa die Hälfte der neuen Roboter im Karosseriebau in Betrieb. "Die Lackiererei wird aktuell erweitert, und in der Endmontage starten wir den Umbau der ersten Linie planmäßig im Sommer."

Die Beschäftigten werden derzeit weitergebildet. "Rund 2.800 der 8.000 Mitarbeiter wurden bereits geschult", sagte Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates. Er fordert von der Politik einen schnelleren Ausbau der Ladeinfrastruktur: "Ich habe die Sorge, dass dort noch nicht die richtigen Prioritäten gesetzt werden." Volkswagen selbst werde in den nächsten anderthalb Jahren im und am Werk 180 Ladepunkte errichten. Derzeit sind es 36.

Die ersten ID-Serienfahrzeuge sollen Ende des Jahres in Zwickau vom Band rollen. Ab Ende 2020 werden ausschließlich Elektroautos gebaut.