Vollsperrung auf A4 - fehlende Rettungsgasse behindert Einsatzkräfte

Zuletzt aktualisiert:

Gestern Mittag platzte auf der A4 Richtung Dresden in der Nähe der Autobahnausfahrt Limbach-Oberfrohna an einem Auto der Marke Seat ein Reifen.

Der 46-Jährige Fahrer wurde dadurch mit seinem Auto gegen einen Sattelzug geschleudert und überschlug sich mehrfach. Der Seat brannte daraufhin und musste gelöscht werden. Der Fahrer des Wagens erlitt leichte Verletzungen, wurde aber in ein Krankenhaus gebracht.

Durch Trümmerteile auf der Fahrbahn kam auch ein weiteres Auto zu Schaden. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit 42.000 Euro. Die A4 Richtung Dresden musste für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Weil einige Fahrzeuge im entstandenen Stau für die Einsatzkräfte keine Rettungsgasse gebildet hatten, wurden die Arbeit der Einsatzkräfte behindert.