• Symbolbild © dpa

    Symbolbild © dpa

Verdi: Warnstreik im regionalen Linienverkehr vorerst beendet

Zuletzt aktualisiert:

Der Warnstreik im regionalen Linienverkehr in Sachsen ist beendet. 24 Stunden lang hatten unter anderem Bus- und Straßenbahnfahrer, Schlosser, Fährleute, Verwaltungsangestellte und Auszubildende ihre Arbeit niedergelegt. Insgesamt hätten sich mehr als 2.500 Beschäftigte an den Warnstreiks beteiligt, teilte die Gewerkschaft mit.

Mit dieser Beteiligung könne man zufrieden sein, sagte Jürgen Becker von Verdi am Donnerstagmorgen. «Trotzdem ist ein Warnstreik immer blöd. Am Ende tragen die Fahrgäste den ganzen Druck.» Der Arbeitgeberverband Nahverkehr (AVN) war am Donnerstagmorgen zunächst nicht zu erreichen.

Die nächste Verhandlungsrunde soll 10 Uhr in Dresden beginnen. Die Gewerkschaft fordert einen höheren Stundenlohn und die Anhebung des Auszubildendengehalts. Der Arbeitgeberverband strebt nach eigenen Angaben ein für die Verkehrsunternehmen "bezahlbares Tarifergebnis" an. (dpa)