Umweltschützer und Energieversorger sehen Politik in der Pflicht

Zuletzt aktualisiert:

Der Chemnitzer Energieversorger "eins" hat gemeinsam mit den Umweltschützern von "Students For Future" einen Offenen Brief an die Politik geschrieben. Denn trotz weit auseinanderliegender Positionen sei man sich in wichtigen Punkten einig: Die Energie- und Wärmegewinnung müsse nach ökologischen Gesichtspunkten umgestellt werden, aber auch finanzierbar bleiben.

Deshalb fordern beide Partner die Politik auf, klare Rahmenbedingungen und Förderprogramme für die Energiewende zu beschließen. Die Umstellung dauere Jahre und sei teuer, daher brauche man Planungssicherheit.