Turnaffäre um Trainerin Gabriele Frehse wird Thema im Deutschen Bundestag

Zuletzt aktualisiert:

Die Turnaffäre um die Chemnitzer Trainerin Gabriele Frehse wird zum Thema im Sportausschuss des Deutschen Bundestages. Wie uns ein Sprecher bestätigte, ist für den 5. Mai eine öffentliche Anhörung geplant. Darin gehe es um physische und psychische Gewalt gegen Sportler. Die Anhörung sei eine Konsequenz aus den Vorwürfen gegen Frehse. Sie soll mehrere Turnerinnen über Jahre hinweg schikaniert und ihnen Medikamente ohne ärztliche Verordnung verabreicht haben.

Der Deutsche Turnerbund hatte deswegen vom TuS Altendorf bereits die Entlassung von Frehse gefordert. Vereinspräsident Franz Munzer konterte, dass dies so nicht passieren werde. Stattdessen hat Trainer Gerrit Beltman mittlerweile um die Auflösung seines Trainervertrags ersucht. Nach den Berichten über Frehse waren auch Beltmans Verfehlungen in der Vergangenheit wieder zur Sprache gekommen. Von niederländischen Turnerinnen, die er bis 2010 als Nationaltrainer betreut hatte, waren ihm Schläge und Demütigungen vorgeworfen worden. Beltman hatte dies eingeräumt.