Sven Schulze will Chemnitz vorerst als Amtsverweser führen

Zuletzt aktualisiert:

Der neu gewählte Chemnitzer Oberbürgermeister Sven Schulze (SPD) will sich übernächste Woche vom Stadtrat zum sogenannten Amtsverweser wählen lassen. Das ist nötig, weil die OB-Wahl wegen mehrerer Einwände noch nicht rechtskräftig ist. Schulze kann deshalb noch nicht vereidigt werden.

Er sei aber zuversichtlich, dass die Fraktionen dem Votum der Bevölkerung folgen und ihm in der Sitzung am 25. November ihre Stimme geben, sagte Schulze am Freitag. Auch als Amtsverweser hat er aber die gleichen Rechte wie ein Oberbürgermeister, nur die Amtskette darf er nicht tragen.

Sind die Einsprüche geklärt, soll die Vereidigung dann im Dezember nachgeholt werden. Schulze löst an der Rathausspitze Barbara Ludwig (SPD) ab, die nicht erneut angetreten war. Im zweiten Wahlgang hatte er im Oktober mit 34,9 Prozent mit Abstand die meiste Zustimmung unter den fünf Kandidaten erhalten.