Straßenverkehrszählung 2021 startet in Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Alle fünf Jahre erfolgt die bundesweite Straßenverkehrszählung auf Autobahnen und Bundesstraßen zur Überwachung der Verkehrsentwicklung und zur Ermittlung der Verkehrsstärken auf den Bundesfernstraßen. Die Erhebung erfolgt stichprobenartig.

Die Ergebnisse der Straßenverkehrszählung liefern Erkenntnisse zur Verkehrsentwicklung und bilden eine wesentliche Grundlage für Verkehrsplanungen oder Forschungsarbeiten. Zudem dienen die Zahlen als Grundlage für die Lärmkartierung und der Planung von Lärmschutzmaßnahmen.

Die Erhebungen auf den sächsischen Bundes- und Staatsstraßen erfolgen an ausgewählten Wochentagen zwischen 7 und 18 Uhr, sowie an zwei Sonntagen zwischen 16 und 19 Uhr. Für eine aussagekräftige Erfassung der Verkehrsmengen wird weiterhin an zwei Ferienwerktagen zwischen 15 und 18 Uhr gezählt. Gezählt wird an 1.660 manuellen Zählstellen mit bis zu 600 Personen pro Tag. Auch die Zähldaten der 106 Dauerzählstellen im sächsischen Straßennetz werden ausgewertet.

Die Erhebung umfasst LKW, Bus, PKW sowie Krafträder. Bei der manuellen Zählung werden zusätzlich Fahrräder erfasst. Die Erhebung der Dauerzählstellen und auch die manuellen Zählungen erfolgen vollkommen anonym, es werden keine individuellen fahrzeug- oder personenbezogenen Daten erhoben oder gespeichert. Im Anschluss an die Zählung werden die erhobenen Verkehrsmengen ausgewertet und aufbereitet, um daraus die durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) bestimmen zu können.