Stalker vom Amtsgericht zu Bewährungsstrafe verurteilt

Zuletzt aktualisiert:

Das Chemnitzer Amtsgericht hat einen Stalker zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Verstößt er gegen die Auflagen, muss er für drei Monate ins Gefängnis. Der 77-Jährige hatte einer Chemnitzerin jahrelang nachgestellt. Daran konnten auch eine erste Verurteilung mit Geldstrafe und ein Annäherungsverbot nichts ändern.

Der Rentner legte der Frau Briefe, Rosen und auch Unterwäsche vor die Haustür und ans Auto. Der Mann lebe in Sachen Liebe in seiner eigenen Welt und zeige daher auch keinerlei Einsicht, so ein Gutachten.