Stadträte kanzeln Sozialbürgermeisterin für Kürzungspläne ab

Zuletzt aktualisiert:

Sozialbürgermeisterin Dagmar Ruscheinsky ist im Stadtrat von den Fraktionen für die Millionenkürzungen bei der Jugendhilfe aufs Schärfste kritisiert worden. Für die Stadträte ist es unerhört, dass mit ihnen vorher nicht über die Pläne gesprochen wurde.

Zu Beginn der Sitzung machte Oberbürgermeister Sven Schulze deutlich, dass der Jugendhilfebereich nicht der einzige ist, in dem harte Sparmaßnahmen nötig werden. Die Finanzlage der Stadt habe sich erheblich zugespitzt. Um die Stadträte darauf vorzubereiten, will er sie nächste Woche über den aktuellen Stand der Haushaltsplanungen informieren.