• Foto: CWE

Stadtfest Chemnitz für dieses Jahr abgesagt

Zuletzt aktualisiert:

In diesem Jahr wird es kein Chemnitzer Stadtfest geben. Das teilte die Wirtschaftsförderung am Mittwochmittag mit. Begründet wird der Schritt mit dem enormen Imageschaden, den das Stadtfest durch die Ereignisse im letzten Jahr erlitten habe.

Damit sei der identitätsstiftende Zweck des Festes nicht mehr gegeben. Es sei unter diesen Voraussetzungen auch nicht wirtschaftlich. Die Absage des Stadtfestes sei zugleich die Chance, neue Formate zur Innenstadtbelebung zu entwickeln, so CWE-Chef Sören Uhle. Dabei wolle man unter anderem mit Kulturschaffenden der Stadt zusammenarbeiten.

Bereits 2017 war das Stadtfest am Festival-Samstag wegen Pöbeleien und Rangeleien vorzeitig beendet worden. 2018 dann wurde das Fest nach der Gewalttat aus Sicherheitsgründen abgebrochen. Weil die Vorfälle 2017 und 2018 nicht miteinander vergleichbar seien, stehe das Stadtfest auch nicht unter einem schlechten Stern, sagte Uhle. Dennoch habe es zur Absage der Veranstaltung für dieses Jahr keine Alternative gegeben.

Wegen unkalkulierbarer Risiken hätte man mehr Geld für Sicherheitsmaßnahmen ausgeben müssen. Die dafür notwendigen neuen Sponsoren aber waren nicht zu finden. "Das war aussichtslos", sagte Uhle. "Wir müssen die Konsequenzen ziehen, denn wir werden aus dieser Abwärtsspirale nicht rauskommen." Die Bestandssponsoren hätten aber weitergemacht.

Den Ausschlag für die Absage gab demnach der Beginn des Prozesses am Montag in Dresden gegen einen der mutmaßlichen Gewalttäter vom Vorjahr. "Durch den Prozessauftakt kommen alle Bilder wieder hoch", sagte Uhle. Er sei traurig und zugleich wütend darüber, dass der Tod des 35-Jährigen Chemnitzers immer in einem Atemzug mit dem Stadtfest genannt werde, obwohl es nach seiner Meinung keinen Zusammenhang gebe. "Ich habe keine Zuversicht und Hoffnung, dass sich das bis zum Sommer ändert."

Auf Facebook schrieben die Veranstalter offiziell dazu:

"Das Stadtfest 2018 ist in den Köpfen der Chemnitzerinnen und Chemnitzer und weit darüber hinaus noch immer präsent. Die auf diese Veranstaltung nachfolgenden Ereignisse und die darauf folgenden Berichterstattungen führten dazu, dass das Image dieses Festes nachhaltig negativ besetzt wurde. Die Marke „Chemnitzer Stadtfest“ wurde dadurch stark beschädigt. Eine Wirtschaftlichkeit dessen sowie der imageprägende und identitätsstiftende Sinn und Zweck eines Stadtfestes sind aus Sicht des Veranstalters nicht mehr gegeben.

Deshalb wird das Chemnitzer Stadtfest im Jahr 2019 nicht stattfinden.

In der Absage des diesjährigen Stadtfestes glauben wir an eine Chance für neue Formate zur Innenstadtbelebung und Imagebildung, die es zu ergreifen gilt. Dabei sehen wir dies in der Vorbereitung und Durchführung gemeinsam mit unseren städtischen Schwestergesellschaften, den Akteuren der Chemnitzer Kulturgemeinschaft sowie der regionalen Wirtschaft."

Audio:

CWE-Chef Sören Uhle hören