Spiele-App der TU Dresden soll Kinder für Physik begeistern

Zuletzt aktualisiert:

Die TU Dresden will Kinder für Quantenphysik begeistern. Die Wissenschaftler haben dazu gemeinsam mit der Uni Würzburg das Handy-Spiel „Katze Q“ entwickelt. Darin müssen verschiedene physikalische Rätsel gelöst werden.

Angelehnt an ein populäres Gedankenexperiment der Quantenmechanik von Nobelpreisträger Erwin Schrödinger begleiten die Spieler „ihre“ Katze durch die verrückte Quantenwelt und lösen mehr als 20 attraktive Denksporträtsel. Das Besondere: Die Katze ist lebendig und tot zugleich. Immer an der Seite der jungen Spieler ist Anna, die Ur-Enkelin des weltbekannten Physikers und Nobelpreisträgers Erwin Schrödinger. Übers Handy hilft sie mit, Katze Q aus der verrückten Quantenwelt zu befreien. Denn in der Kiste folgt alles ganz eigenen Regeln.

Gemeinsam erkunden Anna und die Spieler Schrödingers Spezialgebiet: die Quantenphysik. Außerdem macht die App neugierig auf Forschung und Entwicklung und soll so Nachwuchs an die Universitäten locken. „Katze Q“ ist für Kinder ab 10 Jahren und ab Mittwoch, den 13. Oktober kostenlos in den App Stores erhältlich. In der Kategorie Bildung ist das Spiel bereits für den Deutschen Kindersoftwarepreis nominiert.