Spendenaktion soll Chemnitzer Parkbahn retten

Zuletzt aktualisiert:

Bei der Chemnitzer Parkeisenbahn sind nach dem verlustreichen Corona-Jahr zahlreiche Spenden eingegangen. Die jüngste kommt vom Klinikum - das Krankenhaus macht 5.000 Euro für die Freizeiteinrichtung locker.

"Darüber freuen wir uns natürlich sehr", sagte der Kaufmännische Geschäftführer Dietmar Holz. "Auch vom Büroland, der Sparkasse und der CVAG kam schon finanzielle Unterstützung. Die Stadt hat ebenfalls Hilfe zugesagt. Da erwarten wir 10.000 Euro."

Zudem haben viele Chemnitzer über eine Aktion des Fördervereins privat gespendet, um den Fortbestand der Parkeisenbahn zu sichern. 8.000 Euro sind bei der Spendenaktion schon zusammengekommen.

Die Bahn ist durch die Corona-Pandemie in Bedrängnis geraten. Im Jahr 2020 kamen nur halb so viele Fahrgäste wie sonst, das hat ein Loch von 60.000 Euro in die Kasse gerissen.

Dietmar Holz ist trotzdem zuversichtlich: "Mit den Spenden können wir das Loch wahrscheinlich zum Großteil stopfen. Aber auch 2021 wird kein einfaches Jahr," blickt der Parkbahner voraus. "Derzeit planen wir aber ganz normal den Saisonstart am 25. März. Wir hoffen, dass wir dann wieder fahren können."