• Schüler vor Laptops (Archivfoto)

So geht es an Sachsens Schulen weiter

Zuletzt aktualisiert:

Bund und Ländern hatten den Lockdown bis Mitte Februar verlängert. Ob Sachsens Schüler wieder alle nach dem 14 Februar zur Schule gehen können, ist nicht sicher. Wie Kultusminister Christian Piwarz (CDU) unserem Sender im interview sagte, möchte er sich mit solchen Aussagen noch zurückhalten. Er wolle am liebsten kein Datum nennen und abwarten, wie sich die Infektionszahlen entwickeln. Er betonte aber auch, wie wichtig es sei, dass Schüler und Schülerinnen so schnell wie möglich in den Präsenzunterricht zurückkehren.

Für die Halbjahreszeugnisse sollen laut Piwarz die Leistungen bewertet werden, die bis Dezember erbracht wurden. Sind in diesem Zeitraum zu wenig Noten zusammengekommen, könne der Lehrer auch eine Beurteilung des Schülers abgeben und danach eine Schulnote verteilen. Sollte dies nicht möglich sein, wird ein Verweis auf die Pandemie statt einer Zensur im Zeugnis eingetragen.

Die freiwilligen Corona Tests an den Schulen sollen verbessert werden, sagte uns der Kultusminister. Zurzeit müssen die Schüler teilweise in Bussen zu Test-Schulen gefahren werden, weil es nicht genug Teams gibt. Deswegen ist die Test-Bereitschaft unter den Schülern bisher sehr gering. Aber wenn der Normalbetrieb, der für Mitte Februar geplant ist, wieder losgeht, soll es Test-Teams an allen Schulen geben. Auch die Hausärzte sollen verstärkt eingebunden werden, so Piwarz.