Sicherheitsleute sollen Asylbewerber geschlagen haben

Zuletzt aktualisiert:

Bei einem Streit in einem Geschäft der Chemnitzer Innen­stadt ist ein Asylbe­werber von Sicher­heits­leuten verletzt worden. Die Polizei schließt einen fremden­feind­li­chen Hinter­grund nicht aus. Der Staats­schutz hat die Ermitt­lungen wegen gefähr­li­cher Körper­ver­let­zung übernommen, teilte die Behörde am Samstag mit.

Der 29-Jährige hat ausge­sagt, dass er des Diebstahls verdäch­tigt worden sei. Die Sicher­heits­leute zwangen ihn gestern Abend, sich bis auf die Unter­wä­sche auszu­ziehen. Als sie nicht fündig wurden, forderte der Tunesier eine Entschul­di­gung. Daraufhin sollen die Sicher­heits­leute ihn geschlagen haben.