Sächsischer Landtag wird saniert und erweitert

Zuletzt aktualisiert:

Das Parlamentsgebäude des Sächsischen Landtags in Dresden soll saniert und erweitert werden. Das hat das Präsidium am Mittwoch einstimmig beschlossen.

Während der Baumaßnahmen soll der Plenarsaal in Betrieb bleiben, so dass ein ursprünglich geplanter Komplettauszug nicht notwendig wird. Mit dem Bau eines neuen Gebäudes soll außerdem zusätzlicher Platz für die Fraktionen und die Verwaltung geschaffen werden.

Überlegungen, den Landtag auf zwei auseinanderliegende Standorte zu verteilen, haben sich im Laufe der Bauplanung aus wirtschaftlichen, sicherheitstechnischen und logistischen Gründen als nicht sinnvoll herausgestellt. Letzte Sanierungsmaßnahmen sowie die Errichtung des Gebäudes am Dresdner Elbufer, in dem sich unter anderem der Plenarsaal und das Bürgerfoyer befinden, waren vor 30 Jahren durchgeführt worden.

Sanierungsbedarf besteht vor allem hinsichtlich des kompletten IT-Leitungsnetzes, der Elektro- und Medientechnik sowie der Barrierefreiheit. Auch müssen Wasserleitungen, die Beleuchtung und Bodenbeläge erneuert werden. (mit dpa)