Sächsische Kinder lernen wieder im Wald

Zuletzt aktualisiert:

Sachsens Wälder werden wieder zu grünen Klassenzimmern. Nach einem Jahr Corona-Pause haben sich diese Woche im Forstbezirk Chemnitz die ersten Schüler zwischen Bäumen gebildet.

In allen sächsischen Forstbezirken finden im Juni, Juli und dann nochmal im Herbst 50 Mal Waldjugendspiele statt. Vergangenes Jahr waren alle Veranstaltungen wegen der Pandemie abgesagt worden. Jetzt können die Grundschüler wieder in spielerischen Wettbewerben ihr Wissen zum sächsischen Wald erweitern.

Es geht darum, wie das Ökosystem Wald funktioniert. Bei einem Rundparcours gibt es knifflige Aufgaben. Und um die Forstwirtschaft kennenzulernen, wird auch schon mal ein Baumstamm zersägt. Sachsenforst-Chef Utz Hempfling meint, ein Tag mit den Försterinnen und Förstern ist für die Kinder ein besonders lehrreiches Erlebnis.