• Alberthafen Dresden (Foto: Sächsische Binnenhäfen GmbH)

    Alberthafen Dresden (Foto: Sächsische Binnenhäfen GmbH)

Sächsische Binnenhäfen investieren in Tschechien

Zuletzt aktualisiert:

Die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH und ihre tschechische Tochter haben 720.000 Euro in eine neue Lagerhalle investiert. Im Binnenhafen von Lovosice können ab sofort 3.500 Tonnen Sojaschrot und Getreide eingelagert werden. Das hat das Unternehmen am Donnerstag  mitgeteilt.

Die Sächsischen Binnenhäfen betreiben entlang der Elbe auf deutscher Seite die Häfen Rosslau, Torgau, Riesa und Dresden sowie in Tschechien die in Decin und Lovosice.