Sachsen will Zukunftszentrum in den Freistaat holen

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen will Standort für das geplante „Zukunftszentrum für Europäische Transformation und Deutsche Einheit“ werden. Geplant ist ein Haus, in dem die Geschichte und die Erfahrungen der deutschen Wiedervereinigung festgehalten werden können. Das Gebäude wird in Ostdeutschland errichtet werden.

Der Bund wird dafür jetzt einen Wettbewerb ausrufen, sagte Staatskanzleichef Oliver Schenk. Gut 150.000 Euro will der Freistaat den Bewerber Städten zur Verfügung stellen.

Ins Rennen wollen u.a. Leipzig und Plauen gehen; in Dresden oder auch in Chemnitz wird darüber aktuell nachgedacht, so Schenk. Der Bund entscheidet letztendlich über den Standort.