Sachsen steckt 360 Millionen Euro in Straßen und Brücken

Zuletzt aktualisiert:
Autor: dpa

Für den Erhalt und Bau von Straßen und Brücken in Sachsen stehen in diesem Jahr mehr als 360 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Geld können Neu- und Ausbaumaßnahmen sowie Instandsetzungs- und Erneuerungsmaßnahmen an kommunalen Straßen und Brücken vorgenommen werden, wie das Verkehrsministerium am Freitag mitteilte. «Wir stellen 2019 eine Rekordsumme für laufende und neue Baumaßnahmen zur Verfügung, um die Infrastruktur von Straßen und Brücken in unseren Kommunen nachhaltig zu verbessern», sagte Verkehrsminister Martin Dulig (SPD).

Rund 100 Millionen Euro der Gesamtsumme stammen laut Dulig aus Haushaltsresten des vergangenen Jahres. Dies sei Geld, welches 2018 zwar von den Landkreisen und Kommunen beantragt und durch den Freistaat Sachsen auch bewilligt, dann aber für den Straßen- und Brückenbau durch die Antragsteller nicht abgerufen worden sei. «Hier erwarte ich, dass die Landkreise und Kommunen die genehmigten Mittel nun auch tatsächlich und zügig abrufen, ihre Maßnahmen umsetzen und auf die Straße bringen», betonte Dulig.