Sachsen, Polen und Tschechien forschen nach Innovation

Zuletzt aktualisiert:

Das Dreiländereck zwischen Deutschland, Polen und Tschechien will künftig bei Forschung enger zusammenarbeiten. Ab Freitagnachmittag kommen über 100 Teilnehmer aus den drei Ländern in der Gläsernen VW-Manufaktur in Dresden zusammen.

Sie diskutieren z.B. darüber, wie Kohlereviere zu Innovationsregionen im Dreiländereck werden können. Mit dabei sind unter anderen die Ministerpräsidenten von Sachsen und Polen, Michael Kretschmer und Mateusz Morawiecki sowie Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und Bundesbildungsministerin Anja Karliczek.

Die zweitägige Wissenschaftsplattform steht unter der Überschrift «Grenzüberschreitende Innovationen für Mitteleuropa». Sachsen veranstaltet sie zusammen mit dem Bundesministerium für Forschung und Bildung.