• Der Fernbus-Anbieter "Flixbus" macht auf wenigen Strecken der Deutschen Bahn im Fernverkehr auch mit Zügen Konkurrenz (Foto: "FlixBus")

    Der Fernbus-Anbieter "Flixbus" macht auf wenigen Strecken der Deutschen Bahn im Fernverkehr auch mit Zügen Konkurrenz (Foto: "FlixBus")

Sachsen muss auf billige Fernzüge warten

Zuletzt aktualisiert:

Seit Ende Juli fährt der private Bahn-Konkurrent „FlixTrain“ wieder auf den Fernstrecken Berlin – Köln und Hamburg – Köln. Die einzige Verbindung des Billig-Anbieters durch Ost-Deutschland Stuttgart – Halle – Berlin gibt es aber vorerst nicht. "FlixTrain" macht wenig Hoffnung darauf, dass die grünen Fernzüge bald durch den Freistaat fahren.

Wann Halle bzw. Leipzig angesteuert werden, kann der Billiganbieter auf Anfrage noch nicht sagen. Dass etwa Plauen, Zwickau, Aue, Dresden, Görlitz oder Bautzen irgendwann angefahren werden, ist unwahrscheinlich. Das habe wegen Corona zurzeit keine Priorität, hat Firmen-Sprecherin Franziska Schleicher unserem Sender gesagt.

Immerhin: Chemnitz, das ja vom Fernverkehr der Deutschen Bahn abgekoppelt ist, kann sich Hoffnung machen. Denn Chemnitz sei durchaus auch ein interessantes Ziel für "FlixTrain". Ansonsten verweist das Unternehmen auf seine grünen Fernbusse, die preiswerte Mobilität auch in Sachsen möglich machen würden.