Sachsen können im Homeoffice sparen

Zuletzt aktualisiert:

Viele Sachsen arbeiten zurzeit im Homeoffice bzw. lernen im Homeschooling. Das braucht nicht nur Platz, sondern verursacht auch mehr Ausgaben bei den Nebenkosten. Die „Verbraucherzentrale Sachsen“ gibt Tipps, wie man sparen kann.

Sachsen, die zuhause bleiben, zahlen mehr für Heizung, Wasser und vor allem Strom. Die sächsischen Verbraucherschützer raten, nur die Geräte anzuschalten, die man auch wirklich benutzt. Ein Standard-Laptop kostet bei acht Stunden täglich etwa 30 Cent pro Woche. Bei einem normalen PC mit Bildschirm ist es schon fast ein Euro.

In Pausen sollte man in den Energiesparmodus schalten. Über Steckerleisten mit Schalter kann die Technik auch komplett abgeschaltet werden. Wer WLAN-Router ausmacht, spart zusätzlich Geld, so die Verbraucherzentrale Sachsen. Bei der Beleuchtung kann man mit LED die Kosten drücken.