Sachsen beginnt mit Verlegung von Covid-Intensivpatienten

Zuletzt aktualisiert:

Die Lage in den sächsischen Krankenhäusern ist sehr angespannt. Am heutigen Donnerstag wird damit begonnen, Corona-Intensivpatienten in andere Bundesländer zu verlegen, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Vormittag mitteilte. Von 16 angemeldeten Schwerstkranken seien zehn für eine sofortige Verlegung geeignet. Für jede weitere Woche seien je 20 Patienten angemeldet worden. Sachsen gehört zum sogenannten Kleeblatt Ost, das noch die Länder Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen umfasst. Es gebe auch Angebote aus dem Ausland zur Aufnahme von Patienten, etwa aus Italien und Portugal, sagte Köpping.

Audio:

Petra Köpping