Razzia bei Mitgliedern einer verbotenen Organisation

Zuletzt aktualisiert:

Staatsanwaltschaft Dresden und Landeskriminalamt ermitteln gegen fünf Sachsen. Sie sollen eine Organisation weitergeführt haben, die der Bundesinnenminister vor mehr als zwei Jahren verboten hatte. Sie nennt sich „Geeinte Deutsche Völker und Stämme“. Seit dem frühen Mittwochmorgen waren Wohnungen und ein Gewerbeobjekt durchsucht worden, und zwar in Dresden, Hoyerswerda, Falkenstein und Borthen. Die Beschuldigten sind zwei Frauen und drei Männer im Alter von 44 bis 87 Jahren. Auch Personen in Niedersachsen sind im Fokus der Ermittler.