• Kunden verwalten ihre Lieferungen über eine App (Foto: ParcelLock)

    Kunden verwalten ihre Lieferungen über eine App (Foto: ParcelLock)

Private Paketstationen sollen Post in Sachsen Konkurrenz machen

Zuletzt aktualisiert:

In ganz Sachsen stehen die gelben DHL-Packstationen. Jetzt bekommt die Deutsche Post private Konkurrenz. Das Unternehmen „ParcelLock“ stattet private Paketstationen mit seinem ParcelLock-System aus. Einmal registriert, können Kunden ihre Pakete hier rund um die Uhr abholen. Die Paketstationen selbst werden von anderen Herstellern produziert - wie z.B. der Firma "Renz", die auch einen Standort in Döbeln hat.

Das Besondere ist: Die Stationen können von allen Paketboten beliefert werden – von DPD, GLS, UPS oder Hermes. Auch Supermärkte können bestellte Waren dorthin bringen und für den Kunden einschließen; es gibt sogar gekühlte Fächer für Frischwaren.  Sächsische Dienstleister wie "Post Modern" aus Dresden oder "LVZ Post" aus Leipzig könnten die neuen Stationen ebenfalls beliefern, wenn sie dies wünschen, hat "ParcelLOck" unserem Sender mitgeteilt.

Die ersten Paketanlagen stehen in Reichenbach im Vogtland, in Chemnitz und Hoyerswerda. "ParcelLock" spricht in Sachsen auch mit allen größeren Wohnungsbaugesellschaften. Sie können die Paketstationen in ihren Wohngebieten aufstellen und so Mietern mehr Service bieten. Grundsätzlich seien die privaten Paketstationen bei Modernisierungsmaßnahmen und neuen Wohnquartieren von Interesse, so „ParcelLock“ gegenüber unserem Sender. Registrierte Kunden könnten die Paketstationen auch in anderen Städten nutzen und bei Bedarf Waren an die Station ihrer Wahl liefern lassen.