• Foto: Polizei

    Foto: Polizei

Jeder dritte Tiertransporter überladen

Zuletzt aktualisiert:

Bei Kontrollen von Tiertransporten an der A4 bei Lichtenau hat die Chemnitzer Polizei schwerwiegende Verstöße festgestellt. Jedes dritte Fahrzeug war stark überladen. Ein Sattelzug zum Beispiel hatte 30 ausgewachsene Schweine zu viel auf der Ladefläche. Auf einem weiteren LKW waren 1.100 Hühner mehr als zugelassen.

Ebenfalls aus dem Verkehr gezogen wurde ein Laster mit 180 Ferkeln zu viel. Der Fahrer musste von seiner Spedition einen zweiten LKW anfordern, um seine Fracht umzuladen. Im Gewerbegebiet an der A4 wurden die Ferkel schließlich umgeladen, bevor beide Tiertransporte weiterfahren durften.

Auch die Kontrolle eines mit 21 Kühen beladenen Lkw blieb nicht ohne Beanstandungen. Zwei transportierte Kühe waren aufgrund offensichtlicher gesundheitlicher Mängel nicht mehr in der Lage aufzustehen und lagen somit fest. Hinzu kamen bei der Kontrolle weitere Verstöße wie Geschwindigkeitsüberschreitungen und nicht angelegte Sicherheitsgurte.