•  Pegida-Demonstranten stehen anlässlich des Besuchs von Bundeskanzlerin Merkel vor dem Albertinum. Eineinhalb Monate vor der Landtagswahl in Sachsen besuchte Merkel hier das Frauennetzwerktreffen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

    Pegida-Demonstranten stehen anlässlich des Besuchs von Bundeskanzlerin Merkel vor dem Albertinum. Eineinhalb Monate vor der Landtagswahl in Sachsen besuchte Merkel hier das Frauennetzwerktreffen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Pfiffe und «Buh»-Rufe für Bundeskanzlerin Merkel in Dresden

Zuletzt aktualisiert:
Autor: Red/DPA

Anhänger des Pegida-Bündnisses haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden ausgepfiffen und ausgebuht. Zudem riefen etwa 50 Menschen am Montagabend vor dem Albertinum in der Altstadt, wo Merkel Ehrengast bei einem Frauennetzwerktreffen war, «Hau ab» und «Merkel muss weg». Pegida nutzte seinen montäglichen «Abendspaziergang» für einen Abstecher zum Albertinum. Zudem hatte der Anführer des Bündnisses, Lutz Bachmann, eine Spontan-Demo vor dem Gebäude angemeldet. Das Zusammentreffen dauerte nur wenige Minuten.

Abgeschirmt von Polizei und Sicherheitskräften verschwand Merkel in dem Gebäude. Sie sollte dort eine Impulsrede halten und gemeinsam mit Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) Fragen beantworten.

Die Polizei hat unterdessen bei der Pegida-Demonstration Anzeige gegen drei Männer erstattet: einer zeigte den Hitlergruß, einer warf eine Plastikflasche in Richtung eines Journalisten, ein weiterer Mann muss sich wegen Holocaustleugnung verantworten. (mit DPA)

Bundeskanzlerin #Merkel in #Dresden am Albertinum eingetroffen. #Pegida skandiert „Merkel muss weg“ #DD1507pic.twitter.com/B8myEh3rzP

— Radio Dresden (@RadioDresden) 15. Juli 2019