Ordnungsamt ahndet mehr als 1.300 Corona-Verstöße

Zuletzt aktualisiert:

Bei der Durchsetzung der Corona-Schutzverordnung hat das Chemnitzer Ordnungsamt seit September mehr als 1.300 Verstöße festgestellt. Darüber hat Ordnungsbürgermeister Miko Runkel im Stadtrat informiert.

In 500 Fällen wurden Anzeigen aufgenommen, außerdem gab es 800 mündliche Verwarnungen durch den Streifendienst. In dem meisten Fällen ging es um fehlende Masken, mangelnden Abstand oder Verstöße gegen das Alkoholverbot.

Bei den Streifen steht die Innenstadt im Fokus. Dort habe sich speziell im Bereich des Rosenhofs die Lage beruhigt, so Runkel. Es seien kaum Trinker anzutreffen, was aber auch mit der Witterung zusammenhänge.