Nach Überfall auf junge Frau: Tatverdächtiger ermittelt

Zuletzt aktualisiert:

Im Fall einer versuchten Vergewaltigung in der Chemnitzer Innenstadt hat die Polizei einen Tatverdächtigen geschnappt. Die Öffentlichkeitsfahnung war erfolgreich, teilten die Ermittler am Donnerstagmorgen mit. Ein Zeuge hat den Mann wiedererkannt und konnte sehr detaillierte Angaben zu dem gesuchten Mann machen. So konnte dessen Wohnort ermittelt werden.

Durch einen Beschluss der Staatsanwaltschaft Chemnitz war es möglich, wenige Stunden nach dem Eingang des Zeugenhinweises am Mittwoch, den 29-Jährigen in seiner Wohnung im Ortsteil Sonnenberg zu stellen und die Räume zu durchsuchen. Dabei stellten die Beamten Kleidung des syrischen Mannes sicher, die er womöglich zum Tatzeitpunkt getragen hat. Diese sollen nun eingehend untersucht werden. Zudem wurden in der Wohnung geringe Mengen Betäubungsmittel gefunden. Gegen den 29-jährigen Tatverdächtigen wird wegen sexuellen Übergriffs weiter ermittelt. Er befindet sich auf freiem Fuß.

Nach einer versuchten Vergewaltigung hinter dem Heck-Art-Haus in der Innenstadt hatte die Polizei am Mittwoch ein Fahndungsbild veröffentlicht und so nach dem Täter gesucht.

Der Fall liegt bereits zweieinhalb Wochen zurück. Am 28. August, einem Sonntagmorgen, war eine 24-Jährige von einem Mann verfolgt und dann von hinten umklammert worden. Es kam zur Rangelei, in deren Folge der Täter die junge Frau am Boden festhielt. Weil sie sich jedoch heftig wehrte und laut um Hilfe schrie, flüchtete der Angreifer schließlich.