• Mit dem geteilten Auto ab in die Sommerfrische (Foto: "teilAuto")

    Mit dem geteilten Auto ab in die Sommerfrische (Foto: "teilAuto")

Nach Coronaeinbruch legt Carsharing in Sachsen den Vorwärtsgang ein

Zuletzt aktualisiert:

Der größte Carsharing-Anbieter in Sachsen, der die Marken „teilAuto“ und „cityflitzer“ betreibt, hat trotz Corona mehr Kunden als Anfang des Jahres. Das hat das Unternehmen mit Sitz in Halle und Leipzig mitgeteilt. Die Carsharing-Angebote gibt es im Freistaat in Leipzig, Markkleeberg, Chemnitz, Freiberg, Dresden, Radebeul, Pirna und Görlitz.

Überall im Freistaat sind die Nutzungszahlen im März und April noch eingebrochen – laut „teilAuto“ um bis zu achtzig Prozent. Denn für viele Sachsen sind Geschäftstermine, Familienfeiern oder Osterurlaube ausgefallen – und damit auch Fahrten mit einem Carsharing-Wagen. Doch die neuen, überraschenden Zahlen zeigen, dass im ersten Halbjahr 2020 sich etwa 4.000 neue Nutzerinnen und Nutzer angemeldet haben.

Hintergrund ist, dass viele Sachsen ihren Sommerurlaub in Deutschland gebucht haben und mit dem Auto verreist sind. In den letzten sechs Wochen hat „teilAuto“ darum seine Flotte im Freistaat um 120 Fahrzeuge aufgestockt – vom Kleinwagen bis zum Transporter. Insgesamt sind in Sachsen jetzt gut 27.400 Nutzer registriert.