• Foto: Kristin Schmidt/ Archiv

    Foto: Kristin Schmidt/ Archiv

Automesse setzt auf neue Fahrzeugpräsentation

Zuletzt aktualisiert:

Die Chemnitzer Automesse geht im März mit einem völlig neuen Konzept an den Start. Die Fahrzeuge werden dann nicht mehr an einem festen Stand präsentiert, sondern in einer Art Erlebnislandschaft. Die Messe will dazu mit Straßen, Grünflächen und Stadtansichten ein kleines Abbild des täglichen Straßenverkehrs schaffen. Die Besucher müssen dann nicht mehr festen Wegen folgen, sondern können von einem Fahrzeug zum nächsten schlendern.

Neben den Neufahrzeugen wird es im Freigelände erstmals ein größeres Angebot an jungen gebrauchten Fahrzeugen geben. „Damit wollen wir junge Menschen ansprechen, die gern mobil sein möchten, aber in der Ausbildung oder zu Beginn ihres Berufslebens noch nicht das nötige Kleingeld haben, um sich einen Neuwagen zu leisten“, sagte Heiko Haase, Geschäftsführer des Autohauses an der Lutherkirche und Vorsitzender des Ausstellerbeirates. Die Messe geht ab 21. März an der Neefestraße über die Bühne.