Kühnhaide stellt bundesweiten Kälterekord auf

Zuletzt aktualisiert:

Die Nacht auf Montag hat in Sachsen an mehreren Orten eisige Temperaturen um die minus 20 Grad gebracht. Besonders kalt war es in Kühnhaide bei Marienberg, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bestätigte. Dort wurde um 5.00 Uhr morgens ein Tiefstwert von minus 28,8 Grad gemessen. Damit stellt Kühnhaide für den bisherigen Winter einen bundesweiten Kälterekord auf. Auch in Ortsteilen von Dippoldiswalde im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und in der Gemeinde Sohland an der Spree im Landkreis Bautzen wurden laut DWD besonders tiefe Temperaturen verzeichnet. (mit dpa)