• Foto: Uwe Meinhold

    Foto: Uwe Meinhold

Ministerpräsident sagt Kaufhof Hilfe zu

Zuletzt aktualisiert:

Die sächsische Landesregierung hat dem von der Schließung bedrohten Kaufhof ihre Unterstützung zugesagt. Gemeinsam mit der Stadt Chemnitz setze er sich für den Erhalt der Filiale ein, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer am Dienstag nach einem Treffen mit Geschäftsführung und Betriebsrat.

Man wolle nun mit dem Management der Warenhausgruppe sprechen, kündigte Kretschmer an. Es gebe eine Verantwortung für die Mitarbeiter und auch für den Eigentümer der Immobilie. "Hier ist noch viel Spielraum, der sollte auf jeden Fall genutzt werden", sagte er.

Laut Wirtschaftsminister Dulig habe man intensiv über Alternativen zur potenziellen im Raum stehenden Schließung gesprochen. Es gebe viele Lösungsansätze, so der SPD-Politiker. Nach seinen Worten gibt es bereits Gespräche, die von der Landesregierung begleitet würden. «Ich gehe davon aus, dass die Liste noch einmal kritisch überprüft wird», sagte Dulig.

Galeria Karstadt Kaufhof hatte angekündigt, 62 von 172 Filialen schließen zu wollen. Von den Plänen ist auch das Haus in Chemnitz betroffen. Am vergangenen Freitag hatten zahlreiche Mitarbeiter, Kommunalpolitiker und Unterstützer mit einer Menschenkette in der Innenstadt dagegen protestiert.

Audio:

Michael Kretschmer hören