Millionen Bäume für Sachsens Wälder

Zuletzt aktualisiert:

In Sachsen werden Millionen Bäume gepflanzt, um die Wälder an den Klimawandel anzupassen. Allein der Staatsbetrieb Sachsenforst pflanzt in diesem Jahr sechs Millionen Bäume. Die Arbeiten sind in vollem Gang und dauern noch bis etwa Mitte Mai. Im Herbst geht es mit dem Waldumbau weiter, hat Sachsenforst mitgeteilt.

Es werden vor allem Laubbäume gesetzt wie Buchen und Eichen, aber auch Nadelbäume wie Weißtannen. Die Arten gelten als besonders resistent gegenüber Trockenheit oder Stürmen. Daneben werden auch in kleinerer Zahl Ahorn, Erle, Linde, Wildapfel oder Moorbirke gepflanzt.

Etwa ein Drittel der Bäume werden in den drei landeseigenen Forstbaumschulen in Graupa bei Pirna, Heinzebank bei Marienberg und Kretscham bei Oberwiesenthal herangezogen. Das Saatgut dafür wird in Flöha aufbereitet. Sachsens Forstminister Günther setzt darauf, dass ein artenreicher Mischwald dem Klimawandel trotzen kann.