Max Heß bleibt Deutscher Meister im Dreisprung

Zuletzt aktualisiert:

Dreispringer Max Heß vom Chemnitzer LAC bleibt weiterhin Deutscher Meister. Er setzte sich am Samstagnachmittag mit einer Weite von 16.51 Meter deutlich gegen die nationale Konkurrenz durch. Es ist bereits seine fünfte Goldmedaille bei einer Deutschen Meisterschaft im Freien. Allerdings verfehlte Max Heß sein persönliches Ziel, eine Weite von 17,14 Metern zu erreichen. Damit hätte er nämlich die Olympianorm geknackt.

Grund zum Jubeln hatte auch Vereinskollegin Maria Purtsa. Im Dreisprung der Frauen erreichte sie mit einer Weite von 14,11 Meter ihre persönliche Bestleistung und holte sich die Bronzemedaille. Sie musste sich lediglich Favoritin Neele Eckhardt-Noack (14.26m) und ihrer ehemaliger Vereinskollegin Kristin Gierisch (ebenfalls 14.11m, aber mit einem besseren Zweitversuch) geschlagen geben.

Für Chemnitz sind noch weitere Titelverteidiger bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig gefordert.  Maria Purtsa tritt beim Dreisprung der Frauen am Samstagabend an. Am Sonntag wollen dann über die 400 Meter Marvin Schlegel und Corinna Schwab ihre Titel verteidigen.