Justiz in Cottbus greift durch - Zwei Kraftwerksbesetzer zu Haftstrafen verurteilt

Zuletzt aktualisiert:

In Cottbus sind heute zwei Kraftwerksbesetzer zu Gefängnisstrafen verurteilt worden. Sie sollen für vier Monate hinter Gitter. Das Amtsgericht erkannte auf Nötigung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Störung öffentlicher Betriebe.

Der Mann und die Frau waren im September mit anderen Kohlegegnern auf das Gelände des Kraftwerks Jänschwalde gestürmt. Die Gruppe kettete sich an Gleise fest und hielt Förderanlagen besetzt. Die Leag musste zwei Blöcke zeitweise herunterfahren.

Vor dem Cottbuser Amtsgericht hatten Sympathisanten der beiden Angeklagten protestiert. Sie forderten ihre Freilassung. Die Beiden saßen bis zum Prozess in Untersuchungshaft, weil sie sich geweigert hatten, ihre Namen zu nennen. (dpa/red)