• Symbolbild. Foto: Redaktion

Jugendliche springen in die Mulde

Zuletzt aktualisiert:

Auf der Flucht vor der Polizei sind am Samstag zwei Jugendliche in Rochlitz in die Zwickauer Mulde gesprungen. Allerdings kamen sie nicht weit. Es war insgesamt eine recht gefährlich Aktion, durch die Strömungen hätte die Flucht ein schlimmes Ende nehmen können. Die beiden 14-Jährigen schafften es ans andere Ufer, dort versuchten wegzurennen. Sie wurden aber kurz darauf von der Polizei gestellt - völlig durchnässt und frierend.

In einem Rucksack fanden die Beamten kleine Tütchen mit Resten von Cannabis und Amphetaminen. Die Jugendlichen wurden ihren Eltern übergeben. Die beiden stehen im Verdacht kurz zuvor in eine Gartenlaube in Rochlitz eingebrochen zu haben, zusammen mit einem Kumpel. Den 13-Jährigen hat die Polizei schnappen können, bevor es ihm gelang ins Wasser zu springen.