• Insolzverwalter Klaus Siemon (Archivbild: Redaktion)

Interne Chatprotokolle zur umstrittenen CFC-Traueraktion aufgetaucht

Zuletzt aktualisiert:

Der CFC ist vermutlich doch nicht zu der umstrittenen Traueraktion vor dem letzten Heimspiel genötigt worden. Darauf lassen zumindest Chat-Protokolle schließen, die „Tag24“ veröffentlicht hat. Demnach hatten die Verantwortlichen des Clubs die Aktion in Absprache mit der Ultra-Szene beschlossen.

Von einer Nötigung, wie von Insolvenzverwalter Klaus Siemon behauptet, ist in der internen Chat-Gruppe allerdings nichts zu lesen. Nach Darstellung von Siemon wurde der Veranstaltungsleiter erpresst und hatte die Traueraktion für einen verstorbenen Fan deshalb genehmigt.