In Chemnitz wird künftig zur Kriminalität geforscht

Zuletzt aktualisiert:

An der TU Chemnitz nimmt im August das sächsische Zentrum für kriminologische Forschung seine Arbeit auf. Wie Justizministerin Katja Meier sagte, ist es die erste selbstständige Forschungseinrichtung zur Kriminologie in Ostdeutschland.

Die Grünen-Politikerin übergab an der Uni am Montag einen Fördermittelbescheid über 300.000 Euro. Damit sollen dieser Wissenschaftszweig gestärkt und die Erkenntnisse auch der Öffentlichkeit erklärt werden. Ziel ist es, dass politische Entscheidungen zur Kriminalitätsbekämpfung stärker als bisher auf wissenschaftlichen Fakten beruhen.