IHK zieht trotz Corona positive Ausbildungsbilanz

Zuletzt aktualisiert:

Die Corona-Krise hat auch auf dem Ausbildungsmarkt in der Region Spuren hinterlassen. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben der Chemnitzer IHK knapp sieben Prozent weniger Lehrverträge abgeschlossen als sonst. Trotzdem zieht die Kammer eine positive Bilanz.

Viele Unternehmen würden trotz massiver Einschränkungen weiterhin an der Ausbildung festhalten, sagte IHK-Präsident Dieter Pfortner. Dadurch sei der zunächst befürchtete massive Einbruch bei der Anzahl der abgeschlossenen Verträge ausgeblieben.

"Trotzdem dürfen wir nicht nachlassen, für die duale Berufsausbildung zu werben und müssen dabei coronabedingt auch andere Wege gehen" erklärt der IHK-Präsident. "Unsere Unternehmen setzen auf Qualität in der Ausbildung. Das zeigte unter anderem die letzte Umfrage unter unseren Auszubildenden. Danach würden 88 % ihren Ausbildungsbetrieb weiterempfehlen und 93 % bestätigen, ein gutes bis sehr gutes Verhältnis zum Ausbilder zu haben.“