Grundstein für Forschungscampus in Görlitz gelegt

Zuletzt aktualisiert:

In Görlitz wird derzeit ein rund 60 Millionen Euro teurer Forschungscampus für das Senckenberg Naturkundemuseum errichtet. 125 Mitarbeiter werden dort ab Sommer 2024 tätig sein. Heute Mittag wurde der Grundstein gelegt.

Gegenüber dem Bahnhof entsteht ein Gebäudekomplex mit einer Nutzfläche von 8.300 Quadratmetern. Dort werden Depots, Werkstätten und  Labore, Seminar- und Praktikumsräume, ein Vortragssaal und die Bibliothek des Senckenberg Naturkundemuseums untergebracht - außerdem die rund 6,7 Millionen Sammlungsobjekte. Die Bereiche und Magazine des Museums sind derzeit an acht Standorten in Görlitz verteilt. 

"Neue Ära für Naturforschung in Görlitz"

Der Campus sei für Görlitz ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem bedeutenden Wissenschaftsstandort in Sachsen und Deutschland, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Am neuen Standort werden optimale Bedingungen für die Forschung geschaffen. Studenten können moderne Labore nutzen. "Die Naturforschung in Görlitz mit ihrer zweihundertjährigen Tradition tritt in eine neue Ära ein", so der Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft, Klement Tockner.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Ende 2022 sollen der Rohbau abgeschlossen werden. Es folgen Dach- und Fassadenarbeiten und der Innenausbau. Die Fertigstellung ist für Ende 2023 geplant. Im Sommer 2024 soll der Campus in Betrieb gehen.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth