• Foto: Redaktion

    Foto: Redaktion

Gesundheitsamt rät zu Grippeschutzimpfung

Zuletzt aktualisiert:

Die Grippesaison geht wieder los. Zeit sich gegen Influenza impfen zu lassen, sagt das Chemnitzer Gesundheitsamt. In diesem Jahr übernehmen auch alle Krankenkassen den teuren Vierfach-Impfstoff. Damit soll eine starke Grippewelle wie vor zwei Jahren verhindert werden, sagte uns Amtsarzt Harald Uerlings. Das Gesundheitsamt impft ab Donnerstag ab vier verschiedenen Aktionstagen, die Spritze gibt es aber auch bei jedem Hausarzt.

Für Personen ohne Hausarzt kann das Gesundheitsamt aufgrund personeller Engpässe nur eingeschränkte Impfzeiten ausschließlich an folgenden Aktionstagen anbieten:

  • Donnerstag, 10.Oktober 2019 
  • Donnerstag, 07. November 2019 
  • Donnerstag, 28. November 2019 
  • Donnerstag, 05. Dezember 2019 

jeweils von 8 bis 11 Uhr und 13.30 bis 15.30 Uhr

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Grippeschutzimpfung?

Derzeit ist die richtige Zeit für eine Impfung gegen Grippe (Influenza) vorrangig beim Hausarzt.

Warum?

Noch gibt es wenige Erkältungen und akute Infekte der oberen Luftwege, die einer Impfung entgegenstehen würden. Und noch ist genügend Zeit, dass sich bis zum Beginn der typischen Erkältungszeit der Impfschutz (nach ca. 14 Tagen) aufbauen kann. Eine "Erkrankungswelle" wird nicht vor Ende 2019/Anfang 2020 erwartet. Der Impfschutz, der übrigens jährlich aufgefrischt werden muss, hält dann üblicherweise bis weit in das erste Halbjahr 2020.

Für wie lange kann ich mich impfen lassen?

Der Impfstoff hält eine komplette Saison, d.h. bis in das Frühjahr hinein. Geimpft wird üblicherweise in der noch Infekt freien Zeit und einzelfallbezogen auch noch später. Wer kann sich impfen lassen? Kinder können ab dem 7. Lebensmonat gegen Grippe geimpft werden. Das Gesundheitsamt empfiehlt, diese Impfung bei dem behandelnden Kinderarzt durchführen zu lassen.

Für welche Personengruppe wird eine Impfung besonders empfohlen?

Vor allem Personen höheren Lebensalters und Personen, die berufsbedingt mit vielen anderen in Kontakt kommen. (bspw. KindergärtnerInnen, LehrerInnen, Krankenschwestern und -pfleger), sollten sich impfen lassen. Außerdem Frauen, die während der Influenzasaison schwanger sind, ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel, bei zusätzlichen Gesundheitsrisiken schon ab dem ersten Schwangerschaftsdrittel sowie BewohnerInnen von Alten- und Pflegeheimen.