Gastronomen protestieren mit Autokorso in Dresden

Zuletzt aktualisiert:

Mit einem Autokorso durch Dresden haben Gastronomen und Hoteliers am Dienstag unter dem Motto “Leere Stühle” erneut auf ihre prekäre Situation aufmerksam gemacht.

Kritisiert wird vor allem, dass die versprochenen Hilfen zum Großteil ausgeblieben sind, Verpflichtungen aber weiter laufen. Das könne kaum jemand auf Dauer durchhalten, sagte uns Heiko Schmidt von der Köhlerhütte Fürstenbrunn in Waschleithe, der auch mit in Dresden war.

Es wäre schön, wenn Gaststätten und Hotels bei den Lockerungen mit bedacht werden, so Schmidt weiter. Er könne sich vorstellen, sie so früh wieder zu öffnen, wie das zum Beispiel bei den Friseuren angedacht ist. 
 

Audio:

Heiko Schmidt