Gaspreis-Schock! Versorger verschicken neue Abschläge

Zuletzt aktualisiert:

Viele Gaskunden in Sachsen erhalten in diesen Tagen Post von ihrem Energieversorger. Es geht um die Anpassung der monatlichen Abschläge unter anderem angesichts reduzierter Lieferungen oder den neuen staatlich veranlassten Umlagen zur Gasbeschaffung und Speicherung.

Wie sehr sich die Abschläge erhöhen, liegt an den einzelnen Verträgen. Die Mehrkosten für die Verbraucher sind teilweise aber horrend.

Schock aus dem Briefkasten

Eine Familie im Dresdner Umland mit einem bisherigen Abschlag von 99 Euro soll bei MITGAS ab November fast 680 Euro monatlich für Gas zahlen. Das ist mehr als das Sechsfache.

Errechnet wurde das aber laut MITGAS noch mit dem aktuell gültigen Umsatzsteuersatz von 19 Prozent, weil das Gesetzgebungsverfahren für die von der Bundesregierung beschlossene Absenkung der Umsatzsteuer auf Gasverbrauch noch nicht abgeschlossen war.

Ein weiteres Beispiel erreichte unsere Redaktion aus dem Zwickauer Land. Dort hat eine Familie am vergangen Freitag ebenfalls ihren neuen Abschlag von der MITGAS erhalten.

Demnach beträgt ihr neuer Verbrauchspreis brutto statt bisher 5,36 ct/kWh ab 01.11.2022 47,68 ct/kWh. Das ist eine Preissteigerung von satten 889,55 Prozent. Die Familie soll ab dem 01.11.2022 statt bisher 107 Euro künftig 1.553 Euro Abschlag bezahlen.