• Symbolbild: Redaktion

Frau schneidet sich in Ausländerbehörde den Arm auf

Zuletzt aktualisiert:

Im Bürgerhaus in der Chemnitzer Innenstadt hat es einen blutigen Zwischenfall gegeben. In der dortigen Ausländerbehörde wehrte sich eine Familie aus Tschetschenien gegen ihre Abschiebung. Nach Polizeiangaben holte die 38-jährige Mutter ein großes Küchenmesser aus ihrer Handtasche und fuchtelte damit vor Behördenmitarbeitern und Polizisten herum. Diese forderten die Frau mehrfach auf, das Messer wegzulegen. Schließlich setzten sie Pfefferspray ein, als sich die 38-Jährige in den Arm schnitt. Die Frau kam verletzt ins Krankenhaus.